Fisch auf fruchtigem Risotto

 Zutaten 

1 Zwiebel 
1 Knoblauchzehe 
3 EL Butterschmalz 
250 g Risottoreis 
500 ml heißer Fischfond 
500 ml fruchtiges IPA 
100 g Erbsen 
½ TL abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone 
1 EL Zitronensaft 
50 g Mascarpone 
60 g geriebener Parmesan 
4 Stück Kabeljau à 150 g (oder nach Belieben anderer Fisch) 
Salz, Pfeffer aus der Mühle, Muskatnuss 

Zubereitung 

Für das Risotto die Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen und fein würfeln. 
In 1 EL heißem Butterschmalz unter Rühren glasig anschwitzen. Den Risottoreis untermischen und vorsichtig mitgaren, bis er glasig wird. 
Jetzt soviel heißen Fischfond angießen, dass der Reis gerade bedeckt ist. 
Unter Rühren einkochen lassen und dann mit dem IPA angießen und wiederum einkochen lassen. 
Diesen Vorgang so lange wiederholen, bis Fond und Bier aufgebraucht sind und der Reis gar ist, aber noch etwas Biss hat. 
5 Minuten vor Garzeitende die Erbsen unter das Risotto mischen. Zitronenschale und -saft zugeben. Mascarpone und Parmesan untermischen. 
Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Muskatnuss abschmecken. 
Im restlichen, heißen Butterschmalz die Kabeljaufilets je nach Dicke 3-4 Minuten von jeder Seite braten, würzen und auf dem Risotto anrichten. 

 

Butterbier auf Harry Potter Art

Zutaten

360 ml Bier

1-2 EL Zucker

1/8 TL gemahlener Zimt

1/8 TL gemahlene Muskatnuss

3 große Eidotter

1 EL Butter, in Stücke geschnitten

¼ TL Vanilleextrakt

Zubereitung

Bier, Zucker und Gewürze in einem Topf vermengen und unter ständigem Rühren bei mittelstarker Hitze kochen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Mischung auf dem Herd dampfend heiß werden lassen. Die Eigelbe temperieren und unter Rühren der Mischung hinzufügen. Die Mischung weiter erhitzen, bis sie dampfend heiß ist, aber noch keine Blasen wirft. Da die Mischung sehr schaumig ist, ist dieser Zeitpunkt schwer auszumachen.

Den Topf vom Herd nehmen, Butter und den Vanilleextrakt hinzufügen und so lange rühren, bis die Butter vollständig untergezogen ist. Gieß das gebutterte Bier durch ein Sieb in einen anderen Topf oder direkt in zwei Tasse.

 

Im Mittelalter gab es so ein Getränk mit Muskatnuss, Nelken und Ingwer, welches noch intensiver schmeckt.


Bierkraut

Zutaten 

1 kg Weißkraut in Streifen 

10 dag Zwiebeln in Streifen 

10 dag Speck gewürfelt 

2 EL Öl 

2 TL Kümmel 

100 mL Bier 

1 EL Essig 

1 TL Zucker 

Salz, Pfeffer aus der Mühle 

Zubereitung 

Die Speckwürfel in heißem Öl anbraten, Zwiebeln und den Kümmel dazugeben und mit andünsten. Das Weißkraut zufügen und auch kurz andünsten. Dann mit dem Bier ablöschen. Im geschlossenen Topf bei mittlerer Hitze etwa 30 Minuten garen. 

Das Kraut mit Salz und Pfeffer, sowie Essig und Zucker würzen, abschmecken und servieren. 

Wird zu Weißwürsten oder Tellerfleisch oder auch einfach zu Erdäpfel serviert. 

Gegrillte Stelze

 

Zutaten 

0,5 l kräftige Rindsuppe 

3 EL Worcestershiresaure 

2 EL Apfelessig 

4 EL Öl 

1 TL Senfpulver 

1 TL Knoblauchpulver 

1 TL scharfer Paprika 

Salz 

1 kräftiger Schuss Bier 

2 hintere Schweinsstelzen 

Zubereitung 

Alle Zutaten außer der Stelze gut miteinander verrühren und mit der Stelze in einen Tiefkühlsack füllen, gut verschließen und im Kühlschrank zumindest über Nacht ziehen lassen. 

Am nächsten Tag aus der Marinade nehmen und die Schwarte rautenförmig einschneiden. Bei indirekt bei mittlerer Hitze (ca. 180°C) ca. 2,5 bis 3 Stunden grillen, bis die Kerntemperatur von ca. 78-80°C erreicht ist (Vorsicht: nicht am Knochen messen!). 

Während des Grillvorganges die Stelze gelegentlich mit der Marinade bestreichen. 


SCHWEINSSCHOPF NACH BRAUMEISTER-ART

Zutaten
Für 8 Personen:
Ca. 2.5 bis 3 kg Schweinsschopf im Ganzen
1 Flasche Bier 0.3 l
1/8 l Öl
4 cl Essig
4 cl Weinbrand
2 Zwiebeln
4 EL Senf
1 Lorbeerblatt
2 Zehen Knoblauch
Muskatnuss gerieben
Salz und schwarzer Pfeffer frisch gemahlen
Zubereitung
Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden, Knoblauch schälen und pressen. Schweinsschopf pfeffern und rundherum mit Senf einreiben. Für die Marinade die Zwiebelringe mit dem Knoblauch und den restlichen Zutaten vermengen, in einen Tiefkühlsack geben und den Schweinsschopf darin einlegen, sodass dieser rundherum von Marinade umgeben ist.
Den Tiefkühlsack verschließen und den Schopf am besten über Nacht im Kühlschrank marinieren lassen. Vor dem Grillen den Schopf aus der Marinade nehmen, trocken tupfen und rundherum kräftig mit Salz einreiben.
Nun den Schopf bei starker direkter Hitze rundherum angrillen und danach bei mittlerer Hitze (ca. 180 °C) ca. 2.5 Stunden indirekt grillen. Die Kerntemperatur sollte ca. 78-80 °C betragen.
Nun den Schopf aus dem Grill nehmen und vor dem Anschneiden ca. 15 Minuten in mit Backpapier ausgelegter Alufolie bedeckt rasten lassen. Durch die Rastphase kann sich der Fleischsaft wieder im Fleischstück verteilen und der Braten wird saftig und zart im Biss.
Tipp
Mit dieser Marinade können Sie ebenso gut Koteletts oder Schopfschnitten marinieren. Dazu abwechselnd die Fleischstücke und die Zwiebelmarinade in ein hohes Gefäß schlichten, wobei zum Schluss die Marinade die Fleischstücke bedecken soll.


Schweinsfilet mit Zwetschken gefüllt 

Zutaten 

100 g entkernte Zwetschken 

175 ml Bier 

2 Schweinsfilet je ca. 300 g 

1 EL Olivenöl 

1 EL Butter 

2 kleine Zwiebeln oder Schalotten 

2 EL frisch gehackter Salbei 

Salz und frisch gemahlener Pfeffer 

Zubereitung 

Die Zwetschken in einer Schüssel für 15 bis 30 Minuten mit dem Bier ziehen lassen. Abgießen und die Flüssigkeit für später aufheben. 

Den Ofen auf 160°C vorheizen. Die Filets in der Hälfte einschneiden, um eine längliche Tasche zu bilden. Innen mit Salz und Pfeffer würzen. Die Hälfte der Zwetschken in jedes Filet legen und mit einem Zahnstocher fixierten. 

Öl und Butter in einer Pfanne erhitzen und die Filets auf jeder Seite ca. 3 bis 4 Minuten anbraten. Dann in ein hitzebeständiges Gefäß legen und mit ein paar TL der Flüssigkeit übergießen und im Ofen für 10 bis 12 Minuten backen. 

Währenddessen die Zwiebeln für 3 Minuten sautieren und mit der restlichen Flüssigkeit für 2 bis 3 Minuten einkochen, bis die Flüssigkeit sich auf die Hälfte reduziert hat. Dann den Salbei hinzufügen und für weitere 5 Minuten bei mittlerer Hitze kochen. 

Das Fleisch aus dem Ofen nehmen und die Zahnstocher entfernen. Dann in die Flüssigkeit im Gefäß in die Pfanne zu den Zwiebeln gießen und die Filets noch 1 bis 2 Minuten ziehen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

Die Filets auf einer gewärmten Platte aufschneiden und mit der Sauce übergießen und servieren. 

Statt Zwetschken kann man auch Marillen nehmen, wenn man den Geschmack nicht will. 

Pikantes Rindfleisch und Guiness Kasserolle 

Zutaten

85 g Butter
1 Zwiebel klein gehackt
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
900 g Rindsgulaschfleisch, in Stücke geschnitten
2 TL gewürztes Mehl
115 g Karotten, dick geschnitten
55 g Stangensellerie, dick geschnitten
¼ TL Muskat
¼ TL gemischte Gewürze
600 ml Guiness
Schale und Saft von 2 Orangen
Salz und frisch gemahlener Pfeffer
Frische Petersilie zur Garnierung

Zubereitung

Den Ofen auf 120°C vorheizen. Die Hälfte der Butter in einer Kasserolle schmelzen und die Zwiebeln und den Knoblauch auf kleiner Hitze für 10 Minuten anschwitzen. Das Fleisch in Mehl wenden und die restliche Butter in einer Pfanne schmelzen und das Fleisch darin kochen, bis es überall braun ist. Alles in die Kasserolle geben. Die Karotten, Sellerie, Muskat und Gewürzmischung zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Guiness zugeben und zum Köcheln bringen. Für 6 Stunden köcheln lassen. Die Orangenschalen und den Saft zugeben und über Nacht abkühlen lassen. Im Ofen auf 150°C für 4 Minuten aufwärmen.
In vorgewärmte Schüsseln servieren und mit Petersilie garnieren.
Wir haben für die Süße noch zwei Löffel Honig hinzugegeben und nicht über Nacht stehen lassen.

Bierbrot mit Zwiebeln aus dem Feuertopf (z.B. Dutchofen)

Zutaten

3 Tassen Weizenmehl 480

3 EL Zucker

1 TL Salz

2 TL Backpulver

0,33 l Bier

Nach Geschmack:

1 EL getrocknete Röstzwiebeln

1 EL Speckwürfel

Zubereitung

Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen. Das Bier zugeben und den Teig kneten, bis er sich von der Schüssel löst. Eine Kugel formen und diese plattdrücken, damit sie in den Feuertopf passt und rundherum noch ein Finger Platz ist. Den Teig in den gefetteten und gut bemehlten Feuertopf und mit wenig Hitze von unten und mittlerer Hitze von oben beheizen. Die Backdauer variiert zwischen 15 und 30 Minuten, je nach Dicke des Brotes. Daher ist es ratsam, regelmäßig nachschauen, was das Brot macht und die Backzeit anpassen.

 

Steak und Stout Pastete 

Zutaten 

1 TL Mehl, gewürzt 

900 g Rindersteak in kleine Stücke geschnitten 

85 g Butter 

8 durchwachsene Speckstreifen 

5 Zwiebeln, gehackt 

1 TL Rosinen 

1 TL Zucker 

300 ml Irisches Stout 

450 g Pastetenteig 

Gerührtes Ei zum Betreichen 

Zubereitung 

Das Mehl in eine große Schüssel geben und die Rindfleischstücke zugeben und bedecken. Die Butter in einer Pfanne schmelzen lassen und dann die Rindfleischstücke und die Speckstreifen zugeben und umrühren, bis alle gleichmäßig braun sind. 

Das Fleisch in eine Kasserolle geben. Die Zwiebeln in die Pfanne geben und braten, bis sie goldbraun sind. Ebenfalls in die Kasserolle geben und Rosinen, Zucker und Stout unterrühren. 

Für 2 Stunden köcheln lassen, bis das Fleisch zart ist und Flüssigkeit nachfüllen, falls notwendig. 

Den Ofen auf 200°C vorheizen. Den Inhalt der Kasserolle in ein vorbereitetes Gefäß mit dem Pastetenteig ausgelegt überführen und oben mit dem Teig bedecken. Die Ecken verschließen und mit dem geschlagenen Ei bestreichen und für ca. 30 bis 35 Minuten backen, bis es goldbraune Farbe angenommen hat. 

Heiß servieren. 

Gewürztes Rindfleisch

Zutaten

3 kg Rinderbraten
4 mittlere Zwiebeln
3 Karotten
250 mL Stout oder anders dunkles Bier
1 Stange Sellerie
3 ganze Nelken
1 TL gemahlene Nelken
1 TL Piment
Für das Ringfleisch zu würzen:
500 g Salz
6 MSp Muskat
3 Lorbeerblätter
1 Knolle Knoblauch
1 TL Piment
1 TL Pfefferkörner
1 TL Nelken
2 gehäufte TL Zucker
2 gehäufte TL Salpeter

Zubereitung

Den Knoblauch und die Lorbeerblätter zerstoßen und in die Gewürzmischung einrühren. Alles in das Fleisch in einer großen Schüssel einreiben. Täglich in der Schüssel für eine Woche wenden und mit den Gewürzen bedecken.
Drei der Zwiebeln, die Karotten und den Sellerie klein schneiden und mit den anderen Zutaten in eine große Pfanne geben. Den Braten oben auflegen. Mit kaltem Wasser bedecken und langsam zum Kochen bringen. Für 4 Stunden kochen und das Bier am Ende von drei Stunden hinzufügen.
Wenn man es kalt servieren möchte, Auf eine große Platte legen und mit einer weiteren, beschwerten, großen Platte oben bedecken und über Nacht auskühlenlassen.

 

Craft-Beer-Marinade bzw. -Soße 

Ergibt etwa 350 ml

Zutaten

4 Knoblauchzehen, klein geschnitten

250 ml helles oder dunkles Craft Beer – am besten unser Franzl

Saft von 2 Zitronen

4 EL Ahornsirup

1 EL grobes Meersalz

1 rote Pfefferoni, gewürfelt

200 g Ketchup

Zubereitung

In einer Auflaufform, in der das Grillgut Platz hat, die Marinade-Zutaten mit einem Schneebesen verrühren. Das Grillgut darin wenden, bis es gleichmäßig überzogen ist. Mit Backpapier abdecken und im Kühlschrank mind. 1 Stunde oder bis zu 24 Stunden ziehen lassen.

Nach dem Marinieren das Grillgut trocken tupfen und Raumtemperatur annehmen lassen.

Besonders gut geeignet für Rindersteaks, Rinderbraten, Wild und Lamm.

Für die Soße:

Während des Grillens die Craft-Beer-Marinade über direkter Hitze auf etwa die Hälfte einkochen. Mit 200 g Ketchup verrühren und gegebenenfalls noch mit 1 TL geräuchertem Paprikapulver würzen. Die Sauce zum Fleisch reichen.


 

Chili con Carne 

Zutaten (für 8 Personen) 

500 g Rindschnitzel 

500 g Rindsfaschiertes 

4 Zwiebeln 

5 Knoblauchzehen 

2 rote Paprika 

2 EL Tomatenmark 

4 EL Ajvar scharf 

2 EL Paprikapulver, geräuchert 

¼ L Bier 

2 Dosen Bohnen 

2 Dosen Maiskörner 

Salz, Pfeffer 

Chili nach Belieben 

Zubereitung 

Die Rindschnitzel nudelig schneiden. Die Zwiebeln hacken. Die Paprika putzen und in kleine Würfel schneiden. 

Die Zwiebeln mit einer Prise Salz glasig andünsten, dann die nudeligen Rindschnitzel zugeben und anbraten. Wenn diese Farbe angenommen haben, das Faschierte dazugeben und mit Pfeffer würzen. 

Dann Tomatenmark, Ajvar und Paprikapulver zugeben, nach Belieben mit Chili schärfen und dies kurz mitbraten. Das Ganze mit dem Bier ablöschen. 

Die Paprikawürfel, die Bohnen und den Mais hinzugeben und bei reduzierter Hitze für 30 Minuten köcheln lassen. 

Bei Bedarf mit Chili nachwürzen oder mit Sauerrahm die Schärfe mindern. 

Dazu Weißbrot genießen. 

 

Zwiebel und Cheddar – Bierbrot-Scones 


Zutaten

¼ Tasse ungesalzene Butter

2 große, süße Zwiebeln, gewürfelt

Salz und Pfeffer

3 ¼ Tassen Universalmehl

2 ½ TL Backpulver

½ TL Backnatron

1 TL getrockneter Schnittlauch

1 TL getockneter Thymian

¾ Tasse kalte Butter, in Stücke geschnitten

8 ounces irischer Cheddar, geraspelt

1 ½ Tasse Bier

Schlagobers, zum Einstreichen

Zubereitung

Die ¼ Tasse Butter in einer Pfanne bei mittlerer Hitze erwärmen und die Zwiebeln sowie eine große Prise Salz hinzugeben. Kochen und dabei oft umrühren, bis die Zwiebeln nach ca. 10 Minuten beginnen zu bräunen. Dann die Hitze reduzieren und weiterrühren, bis sie dunkelbraun und karamellisiert sind. Falls sie zu trocken werden mit ein wenig Wasser befeuchten.

Den Ofen auf 220°C vorheizen.

In einer großen Schüssel das Mehl, einen Teelöffel Salz, einige Prisen Pfeffer, das Backpulver, das Natron und die getrockneten Kräuter vermischen. Dann die geschnittene Butter hinzufügen und vermengen, bis eine krümelige Masse entsteht. Den Cheddar und die Zwiebeln einrühren und am Schluss das Bier hinzufügen.

Solange rühren, bis sich ein gleichmäßiger Teig ausbildet. Diesen auf einer leicht bemehlten Fläche auskneten.

Den Teig ausrollen und in zwei Stücke teilen. Diese fingerdick ausrollen und mit Schlagobers bestreichen. Dann in 4-6 Stücke schneiden und die 15-18 Minuten backen, bis die Oberseite schön golden wird.

Mit gesalzener Butter servieren.

Salzburger Bierfleisch

Zutaten

80 dag Hüferlscherzel

1-2 Zwiebel

3 Karotten

1 EL Tomatenmark

130 g Bauchspeck durchwachsen

350 ml Bier

300 ml Rindssuppe

1 TL Kümmel

2 EL Butterschmalz

1 TL Paprikapulver

1 EL Petersilie gehackt

Salz, Pfeffer

Zubereitung

Zwiebel abschälen und in Würfel schneiden. Fleisch in Würfel von je 2,5 cm Seitenlänge schneiden. Butterschmalz in einem Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel darin andünsten. Dann die Fleischwürfel darin anbraten.

Tomatenmark dazugeben und kurz mitanrösten. Dann alles mit Paprika bestauben. Mit dem Bier ablöschen und mit der Rindssuppe aufgießen. Deckel auflegen und bei kleiner Hitze eine Stunde schmoren lassen.

Karotten abschaben und in kleine Würfel schneiden. Den Speck in kleine Würfel schneiden. Pfanne heiß werden lassen und den Speck darin auslassen. Dann die Karottenwürfel beifügen und bissfest braten. Alles unter das Bierfleisch rühren, Kümmel beifügen und nochmal aufkochen lassen.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Petersilie bestreut servieren.

Als Beilage werden Knödel oder Nockerl serviert.


 

Osterpinze 

Zutaten 

500 g Weizenmehl 480 glatt 

1 Würfel Germ 

100 g Butter 

80 g Zucker 

2 Eidotter 

1 Pkg. Vanillezucker 

100 ml Milch 

100 ml Bier 

6 g Salz 

1 TL Zitronenschale 

2 cl Rum 

1 Eidotter (zum Bestreichen) 

1 EL Milch (zum Bestreichen) 

Zubereitung 

Zuerst die Butter in lauwarmer Milch zerlassen. Zucker, Vanillezucker und Salz darin auflösen und in die Rührschüssel einer Küchenmaschine gießen. 

Dann Dotter, Germ, Bier, Mehl, Zitronenschale und Rum zugeben und mit der Küchenmaschine zu einem nicht zu festen Teig kneten. Zugedeckt zur doppelten Höhe aufgehen lassen. 

Den Teig vierteln, zu Kugeln schleifen und auf ein beschichtetes Blech legen. Das Backrohr auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen. 

Dotter mit Milch verrühren und die Teigkugeln damit bestreichen. Wieder aufgehen lassen, nochmals bestreichen und mit einer Schere 3x tief einschneiden. 

In das vorgeheizte Rohr schieben und nach 10 Minuten die Temperatur auf 160°C reduzieren und 20 Minuten festig backen. 

Man kann die Pinzen vor dem Backen auch mit Hagelzucker bestreuen. 

Budweiser Biersuppe

Zutaten

¾ Liter Budweiser Budvar

70 g Zucker

60 g Butter

5 Eigelb

1 Semmel

Salz

Zubereitung

Das Budweiser Budvar mit Zucker, Salz (1 Prise) und 40 g Butter aufkochen. Das Eigelb in etwas Wasser verquirlen und unter ständigem Rühren in das Bier geben. Nicht weiterkochen lassen, sondern nur warm halten. Auf die Suppenteller in 20 g Butter geröstete Semmelwürfel legen und die Suppe darübergießen.

Treberbrot 

Treber ist das ausgekochte Malzschrot, welches beim Maischen von Bier am Ende übrigbleibt. Dies kann man zu sehr guten Broten oder Weckerln verarbeiten, anstatt es auf den Kompost zu werfen. 

Zutaten 

500 g Mehl 
250 g Treber 
1 Pkg. Hefe 
1 TL Salz 
250 ml Bier 

Zubereitung 

Alle Zutaten außer Salz vermengen und kräftig durchkneten. Dann zudecken und warm stellen. Ca. 1 Stunde gehen lassen. 
Der Teig sollte nun schön aufgegangen sein. Nun das Salz unterkneten und nochmal ca. 15 Minuten gehen lassen. 
Währenddessen das Backrohr auf 220°C vorheizen. Das Brot in eine Form geben oder zu Laibchen formen und ca. 1 Stunde im Ofen backen. 
 
Das Brot kann mit Nüssen oder Speckwürfeln noch verfeinert werden. 

Wenn man eine hitzebeständige Form mit Wasser in den Ofen gibt, wird die Kruste besonders knusprig. 

Karpfen in Bierteig

Zutaten 

750 g Karpfen

¼ Liter helles Bier 

120 g halbgriffiges Mehl 

120 g Öl 

1 Ei 

1 Zitrone 

Salz 

Zubereitung 

Den Karpfen vorbereiten und in Portionen schneiden. Das Eigelb, etwas Salz und 1 Teelöffel Öl im Bier schaumig schlagen und das Mehl langsam unterrühren. Den Teig gut eine halbe Stunde stehen lassen. Das Eiweiß zu Schnee schlagen und unter den Teig ziehen. Die Karpfen-Portionen im Teig wenden und in gut erhitztem Öl braten. Mit Zitronenscheiben garnieren. 

Dazu reicht man Erdäpfelsalat.